Auf Grund der längerfristigen Situation  bezüglich der COVID-19-Pandemie,

mussten auch wir einige Änderungen in Kauf nehmen.

Führungen durften wieder stattfinden, allerdings waren wir angehalten worden, leider nicht mehr als 10 Personen teilnehmen zulassen.

Andere Veranstaltungen mussten leider ausfallen.

Dieses bedauern wir sehr, hoffen aber auf das nächste Jahr.

Wir Kräuterfrauen bedanken uns von Herzen für ihr Verständnis und wünschen allen Menschen viel Kraft und Zuversicht, passen Sie gut auf sich auf.

Herzliche Grüße

Ihre Kräuterfrauen vom Heilpflanzengartenverein Rastede

 

Der Kögel-Willms-Heilpflanzengarten soll Anregung sein, sich den heimischen Heilpflanzen zu nähern. Der Verein bietet verschiedene Möglichkeiten die Schönheit, Wirksamkeit und Geheimnisse der Pflanzen zu entdecken.

 

Nach der Eröffnung im Juni 2009 haben wir folgende Ziele:  

  • Erhaltung und Verbreitung von Wissen über die heimischen Kräuter
  • Darstellung des Gesundheitsaspektes in zentraler Lage Rastedes
  • monatliche Führungen ( in der Saison) für interessierte Rasteder Bürger und auswärtige Gäste, sowie Führungen von Gruppen auf Anfrage
  • praxisnahe Seminare über Heilpflanzen als Lebens- und Heilmittel, sowie für die Zubereitung von Tees, Salben, Tinkturen, Säften, Speisen, Marmeladen, Likören.
  • Vertiefung der Kenntnisse und Fertigkeiten der aktiven Mitglieder

Während der Gartensaison pflanzen und pflegen wir die bereits 7 Beete an den Dienstagvormittagen. Zu dieser Zeit kann der Garten auch gern besucht werden.

 

Die Pflege und Weiterentwicklung des Gartens wird durch Mitgliedsbeiträge und viel ehrenamtlicher Arbeit der Mitglieder ermöglicht.

Ebenso wird der Heilpflanzengarten von unseren Fördermitgliedern unterstützt.

Auch Sie sind uns als aktives Mitglied oder auch als Fördermitglied  herzlich willkommen.

Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist, Zeit, Zuwendung und Raum.

Dieter Kienast (1945-1998)

 

 

-Cichorium intybus- Korbblütler

Heilpflanze des Jahres 2020

-Gewöhnliche Wegwarte-

 

Die Wegwarte findet man häufig an Wegesrändern, mit ihren wunderschönen blauen Blüten. Sie ist auch als Zauberkraut bekannt, was auf das Mittelalter zurück führt. Die Gemeine oder Gewöhnliche Wegwarte war 2005 bereits »Gemüse des Jahres«, sind doch ihre Kulturformen Chicorée und Radicchio bekannt und gelten dank ihrer Bitterstoffe als gesund. Die Wurzel dient vor allem zur Stärkung der Verdauungsorgane als Tee oder Tinktur eingenommen, aber auch als verdauungsfördernden Kaffeeersatz (Zichorienkaffee) spielt sie geröstet eine wichtige Rolle. Die Wurzel hat einen hohen Inulingehalt und wird deshalb als Nahrungsergänzung für Diabetiker empfohlen. Die Blätter der Wegwarte haben sich auch als Hilfe bei Hautproblemen bewährt.

Inhaltsstoffe: Bittere Sesquiterpenlactone, Cumarine, Phenolcarbonsäuren und Inulin.

 

Sammelzeitpunkt:

Wurzel: März bis April und Oktober und November

Kraut: Juni bis Sepember,
Blüten: Juli bis September

-Lavandula angustifolia- Lippenblütler
 
Arzneipflanze des Jahres 2020
-Echter Lavendel-
 

Der Echte Lavendel kann als Entdeckung der Klostermedizin bezeichnet werden. Hildegard von Bingen betont den starken Duft und empfiehlt ihn Mitte des 12. Jahrhunderts zur äußerlichen Anwendung sowie gegen Ungeziefer.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete des ätherischen Lavendelöls liegen heute im psychischen Bereich. Die beruhigenden, Stress mindernden, Angst lösenden, entspannenden Wirkungen stehen hier im Vordergrund, bei Stress, Ängsten, Schlaflosigkeit, Neurasthenie, posttraumatischen Störungen und Panikattacken. Besonders geeignet ist hier die Einnahme als Kapseln, aber auch  äußerlich als Körperöl wirkt sie sehr beruhigend.

Als Tee (Blüten), Salben und Cremes, Tinktur, ätherisches Öl, verwendbar.

Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Gerbstoff, Glykosid, Saponin

Sammelzeitpunkt: Juli/August